August Sander

 17. November 1876 in Herdorf, Landkreis Altenkirchen (damals Rheinprovinz, heute Rheinland-Pfalz) geboren
20. April 1964 in Köln verstorben
Beruf: Photograph

Vita:

  • 1876 August Sander wird am 17. November in Herdorf geboren
  • 1890-1896 Arbeit als Haldenjunge auf dem Gelände einer Herdorfer Eisenerzgrube. Dort macht er die Bekanntschaft mit einem Siegener Berufsphotographen, die sein Interesse für die Photographie auslöst. Kauf der ersten eigenen Photoausrüstung
  • 1896-1901 Militärzeit und Tätigkeit für den Trierer Photographen Georg Jung. Wanderjahre u. a. nach Berlin, Magdeburg, Halle, Dresden, Leipzig, verbunden mit Atelierbesuchen und entsprechender Mitarbeit. Tätigkeit für die Photographische Kunstanstalt Greif in Linz a. D. (Österreich), die er im Folgejahr übernimmt
  • 1902-1909 In seine Linzer Zeit fällt die Heirat mit Anna Seitenmacher (1902), die Geburt der Söhne Erich (1903) und Gunther (1907) sowie zahlreiche Ausstellungen und Ehrungen für photographische Verdienste
  • 1910-1920 Umzug nach Köln. Geburt der Tochter Sigrid (1911). Aufbau des Atelierbetriebs in Köln-Lindenthal, Dürener Straße 201, der durch Sanders Einberufung zum Kriegsdienst (1914-1918) erschwert wird
  • seit 1920 Kontinuierliche Erarbeitung neuer photographischer Methoden und Konzepte, Bekanntschaft mit der Gruppe Progressiver Künstler. Die Idee für sein großes Portraitwerk Menschen des 20. Jahrhunderts reift. Als Vorausschau darauf erscheint das Buch Antlitz der Zeit (1929). Neben Portraits entstehen zahlreiche Landschafts- und Architekturaufnahmen, Botanische Studien sowie Detailstudien, die zum Teil in Büchern, Zeitschriften und Ausstellungen veröffentlicht werden
  • 1944-1946 Sein Sohn Erich stirbt als politisch Verfolgter im Siegburger Zuchthaus (1944), das Kölner Atelier wird durch Bombenangriffe zerstört. Schrittweiser Umzug nach Kuchhausen (Westerwald). Dabei wird ein wichtiger Teil von Sanders photographischem Werk gerettet. Fortsetzung seiner photographischen Tätigkeit
  • 1951-1962 Weitere Ausstellungs- und Publikationsaktivitäten. Bundesverdienstkreuz erster Klasse und Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie (1960/61). 
  • 1957 Tod seiner Frau Anna Sander in Kuchhausen
  • 1958 Seine Heimatstadt Herdorf verleiht August Sander das Ehrenbürgerrecht
  • 1964 August Sander stirbt am 20. April in Köln nach einem Schlaganfall.

Ausstellungen:

Die wichtigsten Ausstellungen von August Sander in einer Auswahl
Zu seinen Lebzeiten

  • 1906 „Große Ausstellung photographischer Bildnisse aus dem Atelier August Sander“, Linz/Donau, Landhaus-Pavillon
  • 1927 Köln, Kölnischer Kunstverein
  • 1951 Köln, photokina (Fotomesse)
  • 1956 New York, Museum of Modern Art („MoMA“), Gemeinschaftsausstellung mit Manuel Álvarez Bravo, Walker Evans und Paul Strand
  • 1958 Herdorf, aus Anlass der Ehrenbürgerwürde
  • 1956 New York, Museum of Modern Art
  • 1959 „August Sander – Gestalten seiner Zeit“, Köln, Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh)

Postume Ausstellungen:

  • 1969 New York, Museum of Modern Art
  • 1972 Galerie Wilde, Köln
  • 1972 New York, Sonnabend Gallery
  • 1973 International Cultural Center, Antwerpen
  • 1974 Stedelijk van Abbe-Museum, Eindhoven
  • 1974 Landesbildstelle Berlin
  • 1975 Kunstverein Hamburg
  • 1975 „Stadt und Land“, Münster, Westfälischer Kunstverein
  • 1976 Chicago, The Art Institute of Chicago
  • 1977 Edinburgh
  • 1977 „Menschen ohne Maske, Fotografien 1906–1952“, Zürich, Kunstgewerbemuseum
  • 1978 Linz/Österreich, Stadtmuseum
  • 1980 Ostberlin, Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland, mit Bernd und Hilla Becher
  • 1980 Galerie Wilde Köln
  • 1981 Leipzig/DDR, Galerie der Hochschule für Grafik und Buchkunst
  • 1985 Valencia/Spanien, Salla Parapallo
  • 1993 „Antlitz der Zeit“, Aix-en-Provence/Frankreich
  • 1994 Moskau, Puschkin-Museum der Bildenden Künste
  • 1994 Tokio/Japan, Museum of Contemporary Art
  • 1995 Bonn, Kunstmuseum
  • 1995 Eine Reise nach Sardinien, Sprengel Museum Hannover-Sammlung Wilde
  • 1996 August Sander (1876–1964). Photographien aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, Rheinhalle 1 Rheinhallen, Köln
  • 1997 August Sander, Karl Blossfeldt, Albert Renger-Patzsch, Bernd und Hilla Becher: Vergleichende Konzeptionen Die Photographische Sammlung, Köln, Mediapark
  • 1997 August Sander. Photographien 1902–1939, Die Photographische Sammlung, Köln, Mediapark
  • 2000 „Zeitgenossen“. August Sander und die Kunstszene der 20er Jahre im Rheinland, Josef-Haubrich-Kunsthalle, Köln
  • 2001 August Sander: „Menschen des 20. Jahrhunderts“, Die Photographische Sammlung, Köln, Mediapark
  • 2003 Frankfurt(Main), Städel-Museum
  • 2004 August Sander: „Menschen des 20. Jahrhunderts Das große Portraitwerk und Arbeiten seiner Künstlerfreunde“, Martin-Gropius-Bau Berlin
  • 2004 August Sander: „Menschen des 20. Jahrhunderts Das große Portraitwerk“, Städelsches Kunstinstitut und Städtische Galerie Frankfurt am Main
  • 2004 August Sander: „Menschen des 20. Jahrhunderts Das große Portraitwerk“, Metropolitan Museum of Art, New York
  • 2006 August Sander, Linzer Jahre 1901–1909, August Sander, Die Photographische Sammlung, Köln, Mediapark
  • 2007 „Antlitz der Zeit“, Krakau, Polen
  • 2008 Altenkirchen (Westerwald)
  • 2010 Tate Modern, London
  • 2011 DJH-Museum, Herdorf
  • 2016 Altenkirchen (Westerwald)

Homepage: Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur

Veröffentlicht unter Künstler | Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar schreiben:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*